Mittwoch, 17. Februar 2016

Der Marsianer - Andy Weir

Der Marsianer


 (Das Bild habe ich selber fotografiert und bearbeitet)


Infos:
Erscheinungsdatum: 13.10.2014
Seitenanzahl: 480
Formate: Ebook, Taschenbuch
Autor: Andy Weir

Klappentext:
Gestrandet auf dem Mars - Das Science Fiction Ereignis des Jahres Der Astronaut Mark Watney war auf dem besten Weg, eine lebende Legende zu werden, schließlich war er der erste Mensch in der Geschichte der Raumfahrt, der je den Mars betreten hat. Nun, sechs Tage später, ist Mark auf dem besten Weg, der erste Mensch zu werden, der auf dem Mars sterben wird: Bei einer Expedition auf dem Roten Planeten gerät er in einen Sandsturm, und als er aus seiner Bewusstlosigkeit erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Ausrüstung. Ohne Nahrung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Es ist der Beginn eines spektakulären Überlebenskampfes ... (http://www.lovelybooks.de/autor/Andy-Weir/Der-Marsianer-1117296960-w/)

Meine Meinung:
Der Marsianer passt eigentlich nicht wirklich in mein Lesegenre aber ich wollte es trotzdem unbedingt lesen. Ob es sich gelohnt hat? Lest selbst!
Cover:
Das Cover ist ganz einfach das Filmcover. Eigentlich habe ich lieber die Originalcover, aber das Filmcover ist auch ganz schön.
Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr humorvoll und es gibt viele technische Details. Die Sprache ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig aber total lustig.   
Die Charaktere:
Der Hauptcharakter Mark Watney ist ein komischer Typ. Aber er ist sehr erfinderisch und intelligent. Gerade am Anfang ist es sehr komisch zu lesen, wie er alleine fast verzweifelt. Aber man gewöhnt sich schnell an Mark, seine Eigenheiten und seine Routine. Mark ist ein lustiger Charakter, mit dem es Spaß macht eine Weile auf dem Mars festzusitzen (oder lesen ;)
Die Geschichte:
Die Story passt eigentlich gar nicht in mein Lesegebiet. Trotzdem finde ich die Entwicklung in der Geschichte und auch die technischen Details sehr spannend. Es ist eine tolle Abwechslung für zwischendurch, denn man sitzt mit Mark auf dem Mars fest. Ich finde die Geschichte gut und auch sehr gut umgesetzt. Jedoch ist es für mich teilweise ein wenig anstrengend gewesen, weil diese vielen technische Informationen auf Dauer ein wenig uninteressant waren.

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch an Science Fiction Fans mit technischem Interesse.

Mein Fazit:
Ein gutes Buch

Meine Bewertung:

7/10 Punkte für der Marsianer

Sonntag, 14. Februar 2016

Selection - Kiera Cass


Selection


 (Das Bild habe ich selber fotografiert und bearbeitet)


Infos:
Erscheinungsdatum: 01.02.2013
Seitenanzahl: 368
Formate: Ebook, Hardcover, Taschenbuch
Autorin: Kiera Cass

Klappentext:
Die Chance deines Lebens? 35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?  (http://www.lovelybooks.de/autor/Kiera-Cass/Selection-1008912583-w/)

Meine Meinung:
Nach einer wirklich langen Überlegung ob ich mir den ersten Teil dieser Reihe nun kaufen soll oder nicht habe ich tatsächlich dem Hype nachgegeben und habe zugeschlagen!
Cover:
Ich finde das Cover so toll. Das Mädchen und das wunderschöne Kleid fand ich sofort ansprechend und war sofort auf den Inhalt gespannt.  
Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr fesselnd. Ganz anders als erwartet aber trotzdem spannend. Ich konnte einfach nicht aufhören zu lesen, da die Kapitel so spannend aufgebaut waren und der Schreibstil mich so gefesselt hat.  
Die Charaktere:
America Singer ist die Protagonistin. Sie ist ein sehr eigener Charakter und ich war immer sehr gespannt wie sie auf gewisse Dinge reagiert. Sie ist nicht eingebildet und arrogant. Ich fand ihre Art von Anfang an toll. Sie ist nicht nur auf Geld aus und ich denke sie ist eine tolle Freundin. Sie hat tolle Eigenschaften die auch der Prinz zu schätzen weiß.
Prinz Maxon hatte ich mir anfangs sehr überheblich vorgestellt, doch ich habe im Laufe des Buches gemerkt, dass er einen tollen Charakter hat. Er sorgt sich der um sein Volk und ist sehr gut im Umgang mit anderen Menschen. Ich denke er kann noch viel von America lernen.
Und dann gibt es ja noch Aspen. Die heimliche Liebe Americas. Ich muss sagen, dass ich ihn anfangs irgendwie spannend fand. Jedoch reagiert er sehr oft über und ich kann einige seiner Handlungen einfach nicht gutheißen. Ich weiß noch nicht so recht was ich von ihm halten soll und bin gespannt wie die nächsten Bände der Reihe meine Meinung über ihn beeinflussen.

Die Geschichte:
Normalerweise ist das so gar nicht mein Genre. Ich lese eigentlich weniger Geschichten bei denen von vornherein klar ist, dass sich eine Dreiecksbeziehung heranbahnt. Aber irgendwas hat mich überzeugt. Ich finde die Geschichte wirklich toll. 35 Mädchen die um einen Prinzen kämpfen? Da ist Zickenkrieg definitiv vorprogrammiert. Ich finde einfach das Kiera Cass eine tolle Welt geschaffen hat und ich freue mich schon so Teil zwei zu lesen. Ich will unbedingt wissen wie es mit America, Maxon und Aspen weitergeht. Ich tendiere momentan stark zu Maxon, warum weiß ich nicht so ganz. Wie seht ihr das? 

Empfehlung:
Ich empfehle Selection hauptsächlich Mädchen ab 13 Jahren.

Mein Fazit:
Ich liebe es!

Meine Bewertung:
10/10 Punkte für Selection


Mittwoch, 3. Februar 2016

Endgame - James Frey



Endgame

(Das Bild habe ich selber fotografiert und bearbeitet)
Infos:
Erscheinungsdatum: 07.10.2014
Seitenanzahl: 592
Formate: Ebook, Hardcover
Autor: James Frey

Klappentext:
ENDGAME. Zwölf Meteoriten. Zwölf Spieler. Nur einer kommt durch. Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. Mehr als ein Buch - Geheime Botschaften im Text und Links im Buch führen zu einem gigantischen Krypto-Rätsel im Netz. (http://www.lovelybooks.de/autor/James-Frey/Endgame-Die-Auserw%C3%A4hlten-1113037691-w/)


Meine Meinung:
Anfangs habe ich lange mit mir gekämpft. Ich wollte das Buch unbedingt haben, war mir aber trotzdem nicht ganz sicher. Ich weiß nicht wieso ich gezögert habe, aber im Nachhinein bereue ich es, so lange gewartet zu haben.
Cover:
Das Cover bzw. in diesem Fall der Umschlag. Dieses Gold und das Logo stechen einfach aus der Masse heraus. Es strahlt einen richtig an und beim genaueren Hinsehen erkennt man Zahlen, Buchstaben und Formen die in den Umschlag hineingestanzt wurden.
Der Schreibstil:
Anfangs war ich ein wenig skeptisch. Schnell wurde klar, dass das Buch aus sehr vielen verschiedenen Sichten geschrieben ist, wovon ich nicht immer begeistert bin. In diesem Fall hat es der Autor geschafft, die Charaktere, unter anderem auch durch einen leicht veränderten Schreibstil, so lebhaft darzustellen. Man fühlt mit und der Schreibstil ist unglaublich spannend.
Die Charaktere:
Normalerweise spezialisiere ich mich in dieser Rubrik immer auf die Hauptcharaktere, hier gibt es zwölf davon, weshalb ich ein wenig über meine Lieblingscharaktere verraten werde ohne zu spoilern J
Sarah ist ein unglaublich sympathischer Charakter, und sie ist unglaublich stark, was ich anfangs nicht erwartet hatte. Jago ist sehr eigen hat aber einen tollen Charakter den ich im Laufe des Buches wirklich liebgewonnen habe. Und mein letzter Lieblingscharakter ist Chiyoko. Sie ist einfach toll und es ist sehr spannend, da sie nicht spricht. Ich fand ihre Sicht immer sehr spannend meine allerliebste Person ist jedoch Sarah da ich mich mit ihr identifizieren kann.  

Die Geschichte:
Ich war mir anfangs ja nicht sicher ob mir dieses Buch wirklich gefällt. Aber die Geschichte ist der Hammer. Es ist so spannend durch diese Welt zu reisen und Geheimnisse über Endgame herauszufinden. Ich bin einfach so fasziniert von den verschiedenen „Geschlechtern“ und ihren Geschichten. Die Personen sind alle so mutig und ich finde ihre einzelnen Geschichten auch sehr interessant. Die Geschichte ist toll und hat alles was ein richtiges Highlight braucht. 

Empfehlung:
Ich empfehle es ab ungefähr 15/ 16 Jahren, da die Szenen zwischendurch relativ heftig sind.

Mein Fazit:
Ich liebe es und freue mich schon auf die Fortsetzung!

Meine Bewertung:
10/10 Punkte für Endgame